Rauchentwicklung in Wohnhaus

Datum: 01/02/2017 
Alarmzeit: 6:09 Uhr 
Art: Brand 
Einsatzort: Holzkirchen 
Fahrzeuge: LF 16 (40/1), TSF-W (46/1) 
Weitere Kräfte: FF Holzkirchen, Polizei 


Einsatzbericht:

Aufgeweckt durch einen Rauchmelder bemerkte die Bewohnerin eines Hauses in Holzkirchen leichte Rauchentwicklung. Da die Ursache hierfür unklar war alarmierte Sie die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der Wehren hatte die Bewohnerin bereits die Wohnräume gelüftet, dennoch war der Rauchgeruch deutlich zu bemerken. Das gesamte Wohnhaus wurde von Keller bis Dach mit Hilfe von Wärmebildkameras abgesucht – Zunächst ohne Erfolg. Daraufhin wurden alle Türen und Fenster im Haus geschlossen. Nach ein paar Minuten des Wartens wurden die Räume erneut nach und nach kontrolliert. Nun konnte die Rauchentwicklung auf einen Kellerraum eingegrenzt werden.

Hier stand ein Holzofen, indem Briketts bedeckt unter einer dicken Ascheschicht vor sich hin kokelten. Die Ascheschicht hatte die Briketts so gut abgedeckt und isoliert, dass der Ofen von außen komplett kalt war. Aufgrund des Wetters und der nur sehr geringen Hitze zog der Rauch nicht durch den Schornstein ab, sondern breitete sich im Wohnraum aus.

Nachdem die Ursache gefunden war, wurde der Ofen ausgeräumt und die Glutreste anschließend im Freien abgelöscht.