Archive

Verkehrsunfall

Um 05.19 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall in Uettingen auf der B8 alarmiert.

Dort kam ein PKW von der Fahrbahn ab und rammte ein Schild. Hierbei wurde der Tank des Fahrzeuges beschädigt und Kraftstoff lief aus. Zum Glück gab es keine verletzte Personen. Die Wehr sicherte die Einsatzstelle ab, leuchtete diese aus und übernahm die Verkehrsregelung. Der ausgelaufene Betriebsstoff wurde mit Bindemittel aufgenommen und die Verunreinigung beseitigt. Da auch eine kleinere Menge in die Kanalisation lief spülte die Wehr den Kanal mit Wasser und verständigte den Betreiber der zuständigen Kläranlage.

Nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Öl auf Fahrbahn

Um 17.04 Uhr wurde die Wehr erneut zu einer Ölspur alarmiert. Ein Kraftfahrzeug hatte wegen einem technischen Defektes eine größere Menge Dieselkraftstoff verloren.

Die dabei gezogene Spur erstreckte sich auf der Bundesstraße sowie einer Staatsstraße die durch den Ort führen. Die Einsatzkräfte sicherten die Einsatzstelle ab. Größere Flecken wurden mit Bindemittel abgebunden.

Nach Rücksprache mit dem Straßenbauamt vor Ort konnte die Wehr die Einsatzstelle nach ca. 1 Stunde wieder verlassen. Die Beseitigung der verunreinigten Fahrbahn übernahm eine Fachfirma mit einem Spezialfahrzeug.

Öl auf Fahrbahn

Um 13.13 Uhr wurde die Wehr zu einer Ölspur alarmiert.

Ein Teleskoplader verlor wegen eines technischen Defektes eine beträchtliche Menge Öl auf der Kreisstraße zwischen Uettingen und Helmstadt. In der Ortsmitte von Uettingen bemerkte dies der Fahrer und blieb in einer Bushaltestelle stehen. Die Einsatzkräfte fingen das auslaufende Öl auf und pumpten dieses in ein geeignetes Behältnis um. Die schon ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel aufgenommen. Somit konnte ein weiteres Eindringen in die Kanalisation verhindert werden. Die Bauhofmitarbeiter der Gemeinde Uettingen unterstützen hierbei tatkräftig die Einsatzkräfte!

Die beschädigte Baumaschine konnte mit einem Tieflader abtransportiert werden. Die Kreisstraße WÜ 11 wurde zwecks der Reinigungsarbeiten zwischen Uettingen und Helmstadt gesperrt.  Einige Ortsstraßen von Uettingen waren auch betroffen und wurden ebenfalls für den Verkehr gesperrt. Die Wehr leitete den Verkehr großräumig um die Einsatzstelle herum.

Eine Fachfirma reinigte die verschmutzte Fahrbahn sowie die Bushaltestelle mit einem Spezialfahrzeug. Der Einsatz zog sich über 6 Stunden hin.

 

Höhenrettung

Um 8.37 Uhr wurden die Einsatzkräfte nach Roßbrunn alarmiert. Dort kam es in einem Asphaltmischwerk zu einem Arbeitsunfall in größerer Höhe. Dabei verletzte sich eine Person schwer am Fuß und konnte nicht mehr selbständig die Leiter absteigen.

Nach Erkundung der Lage und der Erstversorgung durch Rettungsdienst und Feuerwehr entschied man sich für eine Rettung mit der Drehleiter. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte hierbei von der Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr Würzburg. Mit vereinten Kräften konnte der Patient schließlich zügig zurück auf den sicheren Boden gebracht werden.

Nach ca. einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

 

 

Rauchentwicklung

Die Wehr wurde zu einer Rauchentwicklung im Bereich der Uettinger Windräder alarmiert.

Die Gemarkung wurde von der Wehr kontrolliert. Nach kurzer Suche war die Einsatzstelle gefunden. Bei der Erkundung stellte sich heraus dass die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg aktuell einen Luftbeobachterlehrgang in diesem Bereich abhält.

Hauptaugenmerk bei dem Lehrgang ist die frühzeitige Erkennung von Waldbränden aus der Luft. Zur Übung wurde dafür eine Lichtung mit einer Nebelmaschine eingeraucht. Der so simulierte Brand, muss dann von den Lehrgangsteilnehmern vom Flugzeug aus erkannt werden.

Um einen echten Brandfall ausschließen zu können alarmierte der Disponent der Integrierten Leitstelle Würzburg die Uettinger Wehr um dieses zu kontrollieren.

Nach kurzer Rücksprache mit den Ausbildern der Feuerwehrschule vor Ort und der Leitstelle Würzburg konnte der Einsatz beendet werden.

VU Person eingeklemmt

Um 18.34 Uhr wurden die Einsatzkräfte auf die BAB3 alarmiert. Dort kam es bei km 274,0 in Fahrtrichtung Würzburg zu einem Verkehrsunfall, bei dem mehrere Fahrzeuge beteiligt waren.

Entgegen der Erstmeldung war zum Glück keine Person eingeklemmt. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, erstellte den Brandschutz und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten.

Nach der Reinigung der Fahrbahn konnten die ersten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

Gasaustritt

Um 15.53 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem Gasaustritt in Uettingen alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte bot sich folgende Lage: Aus einem außenliegenden Gastank strömte Propangas aus.

Nach einer ersten Erkundung wurden die Bewohner der umliegenden Wohnhäuser evakuiert und die Einsatzstelle großräumig abgesperrt.

Ein Atemschutztrupp kam mit einem Gasmessgerät zum Einsatz, um die Konzentration des Gas/Luftgemisches in der Umgebung festzustellen.

Aufgrund der hohen Außentemperaturen kühlte ein weiterer Trupp den Gastank mit einem C-Rohr um den Druck im Inneren zu reduzieren. Nach kurzer Zeit konnte der Gasaustritt gestoppt werden. Ein Teil der Einsatzkräfte konnte somit wieder abgezogen werden.

Ein Techniker der Betreiberfirma wurde an die Einsatzstelle gerufen. Nachdem dieser eine Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen durchgeführt hatte, konnte der Rest der Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

VU mit mehreren Fahrzeugen

Um 14.29 Uhr wurden die Einsatzkräfte auf die BAB3 alarmiert.

Dort kam es bei km 271,0 in Fahrtrichtung Würzburg zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Personen aus den verunfallten Fahrzeugen.

Nach ca. 1 Stunde konnte die Uettinger Wehr die Einsatzstelle wieder verlassen.