Archive

Brand Mähdrescher

Erneut lautete die Alarmmeldung das ein Mähdrescher in Brand geraten war.

An der Kreisstaße WÜ11 zwischen Uettingen und Helmstadt sah ein Autofahrer auf Höhe der BAB3 eine starke Rauchentwicklung auf einem Feld. Der betreffende Abschnitt wurde von den Einsatzkräften kontrolliert. Hierbei wurde ein Mähdrescher gefunden der ein Feld aberntete. Es stellte sich heraus das die landwirtschaftliche Maschine dabei eine große Staubwolke verursachte.

Nach Rücksprache mit der Leitstelle konnten die Kräfte nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Brand Mähdrescher

Gemeldet war ein brennender Mähdrescher.

Die ersten eintreffenden Einsatzkräfte fanden folgende Lage vor: Ein Mähdrescher war beim Ernteeinsatz auf einem Feld in Brand geraten.

Umgehend wurde ein Löschangriff unter Atemschutz mit Schaummittel durchgeführt und weitere Wehren zur Wasserversorgung nachalarmiert. Das Löschwasser wurde im Pendelverkehr aus dem benachbarten Wüstenzell herbei gefahren. Nachdem der Brand des Arbeitsgerätes gelöscht war konnten die ersten Feuerwehren die Einsatzstelle wieder verlassen.

Die zuständige Ortswehr stelle eine Brandwache für eventuelle kleinere Nachlöscharbeiten.

Rauchentwicklung im Freien

Die Wehr wurde zu einer Rauchentwicklung zwischen Uettingen und Roßbrunn alarmiert.

Ein Spaziergänger meldete aufsteigenden Rauch aus einem Waldstück. Dieses wurde nach Eintreffen von den Einsatzkräften kontrolliert. Es konnte jedoch kein Feuer oder Rauch festgestellt werden. Es handelte sich um aufsteigenden Dunst der sich nach einem Gewitterregen gebildet hatte.

Nach kurzer Zeit konnte die Einsatzstelle wieder verlassen werden.

 

Rauchentwicklung in Gebäude

Die Wehr wurde zu einer Rauchentwicklung in einem Gebäude alarmiert.

Leichter Rauch und Brandgeruch veranlassten die Bewohner den Notruf zu wählen. Dort angekommen machten sich die Einsatzkräfte umgehend auf die Suche. Schnell konnte die Ursache ermittelt werden. Durch die Witterung konnte der Rauch vom Ofen nicht richtig abziehen. Der Kamin wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und das Gebäude mit einem Überdrucklüfter belüftet.

Person eingeklemmt

Gemeldet war eine eingeklemmte Person in Holzkirchen.

Die zuerst eintreffende Kräfte fanden folgende Lage vor: Ein PKW war an einem steilen Berg rückwärts gerollt und kam in einem Gebüsch zum stehen. Die Fahrerin war zum Glück nicht eingeklemmt und konnte von Anwohner aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst versorgte die verletzte Person. Die Ortswehr sicherte den PKW ab und kontrollierte diesen auf auslaufende Betriebsstoffe.

Die zusätzlich alarmierten Feuerwehren konnten nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Straße reinigen

Gemeldet war eine größere Verunreinigung durch ausgelaufene Betriebsstoffe.

Ein PKW verlor nach einem technischen Defekt eine größere Menge Öl. Die Spur zog sich über mehrere Ortsstraßen und der durchführenden Bundesstraße hin. Die Einsatzkräfte streuten den ausgelaufenen Betriebsstoff mit Ölbindemittel ab. Dieses wurde von einem Bauhofmitarbeiter mit einer Kehrmaschine aufgenommen. Die Wehr sicherte die Einsatzstelle noch mit Warnschildern ab.

Die Bundesstraße wurde von einer Fachfirma mit einem speziellen Reinigungsfahrzeug gesäubert.

Brand am Gebäude

Gemeldet war ein Brand an einem Gebäude.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bot sich folgende Lage: Ein Komposthaufen war neben einem Gebäude in Brand geraten. Das Feuer wurde zügig von der Ortswehr abgelöscht. Somit war ein Eingreifen der Uettinger Wehr nicht mehr erforderlich.

Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter konnte die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen werden.

PKW Brand

Gemeldet war ein PKW Brand auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg.

Auf der Anfahrt war schon eine starke Rauchentwicklung zu sehen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand das Fahrzeug in Vollbrand. Umgehend wurde ein Löschangriff unter Atemschutz durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und die Fahrbahn komplett gesperrt. Nach Ablöschen des PKWs konnte der Verkehr einspurig daran vorbei geleitet werden.

Nachdem die Einsatzstelle an die Polizei übergeben wurde konnten die Wehren wieder abrücken.