Archive

Brand Freifläche

Erneut wurde ein Feuerschein mit Rauchentwicklung gemeldet.

Es handelte sich um das selbe Lagerfeuer. Dieses wurde nach Rücksprache mit der Polzei abgelöscht da es mittlerweile zu groß geworden war.

Brand Freifläche

Gemeldet war ein Feuerschein mit Rauchentwicklung.

Das Gelände wurde von den Einsatzkräften kontrolliert. Hierbei wurde ein gemeldetes Lagerfeuer entdeckt. Da kein Eingreifen nötig war konnte die Wehr nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter den Einsatz abbrechen.

PKW Brand an Gebäude

Gemeldet war ein brennender PKW, der an einem Gebäude steht.

Auf der Anfahrt zur Einsatzstelle kam die Rückmeldung, das der PKW bereits durch Anwohner abgelöscht wurde. Die Wehr konnte daraufhin die Einsatzfahrt abbrechen.

Rauchentwicklung nach Blitzschlag

Während eines starken Unwetters wurde Rauchentwicklung auf einem Firmengelände in Roßbrunn gemeldet.

Am Einsatzort eingetroffen, konnte frühzeitig Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um ein Lagerfeuer. Dieses wurde durch die Ortswehr abgelöscht, alle weiteren Kräfte konnten die Einsatzstelle nach kurzer Zeit wieder verlassen.

Brand Freifläche

Es war ein Komposthaufen in Brand geraten.

Der Brand konnte schnell durch die örtliche Wehr abgelöscht werden. Die Uettinger Wehr konnte bereits nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Brand Freifläche

Die Wehr wurde zu einem Brand auf einer Freifläche alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte direkt Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich um ein privates Lagerfeuer.

Die Uettinger Wehr konnte die Alarmfahrt daraufhin abbrechen und umkehren.

Brandgeruch in Gebäude

Aufgrund von Brandgeruch in einem Wohnhaus wurde die Wehr nach Greußenheim alarmiert.

Bei der Erkundung konnte ein defektes Elektrogerät als Ursache für den Brandgeruch ausgemacht werden.  

Die Räume wurden anschließend noch belüftet.

Großbrand Schreinerei

In Homburg war eine Schreinerei in Brand geraten. Bei Ankunft der Wehren stand diese bereits im Vollbrand. Der Brand hatte zudem auf geparkte Autos übergegriffen und drohte auch auf das angrenzende Wohnhaus überzuschlagen.

Aufgrund der Lage galt es zunächst vor allem das Wohnhaus zu schützen. Aufgrund der beschränkten Wasserversorgung musste zudem eine Wasserförderung mit mehreren B-Leitungen über ca. 300 m, von der Wasserentnahmestelle am Main bis hin zur Einsatzstelle, aufgebaut werden.

Das Wohnhaus konnte schließlich vor dem Übergriff der Flammen geschützt und der übrige Brand abgelöscht werden.

Link zum Bericht auf Unterfranken aktuell